📒 So soll es sein – Das Handbuch

Wie gelingt eine gute Diskussionskultur im Internet? Stephan Agnolazza mit dem Versuch, die zehn wichtigsten Regeln zusammengetragen.

Vor der Diskussion:

#jaodernein: Stellen Sie sich die Frage, ob Sie überhaupt Kommentarspalten anbieten wollen und wenn ja, in welcher Form. Soll der Nutzer jeden Artikel kommentieren können oder stellen Sie nur Zeitfenster für bestimmte Artikel zur Verfügung?

#thewho: Lassen Sie keine anonymen Kommentarschreiber zu! Ähnlich wie in Leserbriefen sollen die Nutzer auch im Netz unter Klarnamen und Wohnort auftreten. Das verhindert, dass Plüschteddys und andere Pseudonyme Blödsinn in die Welt hinausposaunen. Das passiert zwar unter Klarnamen auch, aber bedeutend weniger.

#technik: Suchen Sie sich Hilfe – beispielsweise bei Algorithmen, die offensichtliche Hate Speech bereits rausfiltern. Das spart Zeit und jede Menge Nerven.

#regelwerk: Stellen Sie ein Regelwerk oder eine sogenannte Netiquette zusammen – und halten Sie sie ein. Dann wissen Redaktor und Moderator, was sie zu tun haben. Legen Sie dabei auch verschiedene Eskalationsstufen fest (Mahnung, Sperre, Anzeige, etc.)

In der Diskussion:

#ichbinderweg: Sie leiten die Diskussion, also sind Sie in der Verantwortung. Löschen Sie alle Kommentare, die nicht zum Thema passen. Ebenso löschen Sie alle Kommentare, die beleidigend sind oder sich im Ton vergreifen. Bei Grenzfällen lohnt es sich, eine kurze Nachricht an den betreffenden Nutzer zu schicken, weshalb Sie den Kommentar gelöscht haben.

#andiequelle: Fakten, Fakten, Fakten – legen Sie wann immer möglich Ihre Quellen offen. Begegnen Sie Anschuldigungen oder Vorwürfen mit Transparenz.

#nichtmitmir: Lassen Sie sich als Diskussionsleiter nicht unter Druck setzen. Auch wenn immer wieder Abokündigungen oder Ähnliches angedroht werden. In den meisten Fällen gehört der Troll nicht mal zu den zahlenden Lesern.

#coolbleiben: Seien Sie zurückhaltend – auch wenn es Sie in den Fingern juckt: Niemand erwartet von Ihnen, auf alles eine Antwort zu geben. Greifen Sie erst dann ein, wenn es die Diskussion auch tatsächlich weiterbringt.

#humorhilft: Eine Portion Humor schadet nie – auch nicht in einer Diskussion. Doch aufgepasst: Ironie wird in Textform gerne missverstanden.

Nach der Diskussion

#ausdiemaus: Ist eine Diskussion nach einer gewissen Zeit beendet, so schliessen Sie die Diskussion mit einem kurzen Dankeswort an die Teilnehmenden.

Hier gibt es die zehn Regeln für eine gute Kommentarkultur zum Herunterladen und Ausdrucken. Das-Handbuch.pdf

Veröffentlicht am